WEITERBILDUNG:Der Windows Server 2019 erweitert Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit und ermöglicht es darüber hinaus, die Bereitstellung hyperkonvergenter Infrastrukturen. Eine wichtige Rolle in diesem Zusammenhang spielt das neue Windows Admin Center, ein browserbasiertes Verwaltungswerkzeug für Windows Server. Hybride Deployments (Azure, AzureStack, On-Premises, Windows Server 2012 und neuer) lassen sich nun zentral über eine einzige Konsole verwalten.

In dieser Schulung lernten wir, eine Microsoft Hyper-V-Infrasturktur bereitzustellen, zu konfigurieren, zu verwalten und zu warten. Hyper-V Replica, Storage Lösungen und Failover-Clustering werden unter anderem neben Backup/Restore, Netzwerkkonfiguration und Migrationsthemen praxisgerecht vermittelt.

Übersicht Virtualisierungstechnologien
• Übersicht Microsoft Azure (Azure Portal)
• Hyperkonvergente Infrastrukturen (HCI)
• Desktopvirtualisierung, Präsentationsvirtualisierung
• Microsoft Application Virtualisierung
• Virtualisierung Hyper-V
• Überblick Containertechnologie, NanoServer

Wichtige Features in Windows Server 2019
• Windows Admin Center
• Host Resource Protection
• Nested Virtualisation
• PowerShell Direct
• Shielded Virtual Machines
• Klonen virtueller Domänencontroller (DC-Cloning)

Implementieren von Hyper-V
• Architektur, Hardwareanforderungen, Verwaltung
und Konfiguration
• Virtuelle Maschinen Generationen, dynamischer RAM, NUMA
• Core Server installieren und verwalten
• Virtuelle Computerspeicher (Virtuelle Datenträger, VHD,
VHDx, Storage Pool, Storage Spaces, Deduplizierung
• Storage Migration Service
• Verwaltung Prüfpunkte, Checkpoints
• VM Live Migration
• Verwaltung virtueller Netzwerke
• Virtuelle Switches, virtuelle Netzwerkadapter, VLAN
• NIC-Teaming, MAC-Adresszurodnung, DHCP- und
Router-Wächter
• Ressourcenmessung

Konfiguration Hyper-V Replica
• Einrichten eines Hyper-V Replica Servers
• Konfiguration der Replikation
• Management Testfailover, Failover, Wartung und
Wiederherstellung

Hyper-V Failover Clustering
• Überblick zu azurefähigen Cluster
• Voraussetzungen prüfen
• Erstellen eines FailoverClusters, Cluster Sets
• USB-Zeugendatenträger
• Cluster Shared Volumes
• Live Migration vom Hyper-V Host ins FailoverCluster
• Hyper-V Replica Broker
• Cluster Aware Update (CAU)

P2V und V2V Migration mit Microsoft VMC 3.1 und Microsoft Azure